14.03.2018 | Erfrischungsgetränke News

Die Rundschau fragt nach…

Neulich im TV: Kann man das Gurtenoblig­a­to­ri­um mit der Ein­führung ein­er Zuck­er­s­teuer ver­gle­ichen? Die Antwort der IG Erfrischungsgetränke: nein. Das eine dient der Sicher­heit eines jeden Auto­mo­bilis­ten. Das andere macht die Schweiz­er wed­er schlanker noch gesün­der. Lesen Sie weit­ere Klarstel­lun­gen auf der IG EG Website.

06.06.2017 | Pressemitteilung des Verbandes

Zuckersteuer in der Schweiz nicht mehrheitsfähig

Resultate des 4. Monitors Ernährung und Bewegung

Die Themen Ernährung und Bewegung weisen bei der Schweizer Stimmbevölkerung eine hohe Relevanz auf. In der Schweiz ist die Einführung einer «Zuckersteuer» weiterhin klar nicht mehrheitsfähig. So ist sich eine Mehrheit der befragten Stimmbürger sicher, dass Ernährungsgewohnheiten nicht über Steuern geändert/gelenkt werden können. Bei Ernährungs- und Gesundheitsfragen liegt klar Eigenverantwortung vor staatlichen Massnahmen. Auch in diesem vierten Befragungsjahr trauen sich Bürger zu, eigenständige Konsumentscheide treffen zu können. So lauten die zentralen Befunde des 4. Monitors Ernährung und Bewegung.

DOWNLOAD PDF